Nees Wheels

Das wollte ich schon immer mal machen: die komplette Farbpalette: schwarz! Und dann kommt Nees Wheels, findet die Idee geil und alles passt zusammen, als hätte man nur darauf gewartet. Aber um zu erklären warum genau jetzt neue Visitenkarten mit partieller Lackierung entstanden sind, muss ich ein wenig weiter ausholen.

  1. Bestandsaufnahme
  2. Pragmastismus
  3. Die zündende Idee
  4. Das erste Produkt: Die Visitenkarte
Helge Nees
Helge Nees beim Bau meines Laufrades.

Helge Nees und mich (Daniel Bös) verbindet vieles. Hauptberuflich arbeiten wir beide im Krankenhaus. Wir sind beide nebenberuflich selbstständig. Und seine wie auch meine Leidenschaft gehört den (unmotorisierten) Zweirädern. Er baut sie, ich fahre sie. Ich mache Werbung, er sucht genau darin Unterstützung. Schon lange war klar: früher oder später entsteht da was richtig gutes.

 

1. Bestandsaufnahme

In den seltensten Fällen kommen Kunden zu uns und wollen Ihre Außendarstellung von Grund auf neu konzipieren. Oft steht ein Logo, eine Schriftart, die mehr oder weniger harmoniert, wurde zugefügt und das ganze Erscheinungsbild ist im Laufe der Jahre ad hoc gewachsen. Uns ist immer wichtig nicht gleich alles über Bord zu werfen, sondern zu überlegen:

  • Was funktioniert gut?
  • Was funktioniert nicht?
  • Warum nicht?
  • Was braucht es um besser zu funktionieren?

Im Falle von Nees Wheels funktioniert schon vieles sehr gut. Bei ein, zwei Bier kristallisierte sich aber auch sehr schnell heraus, wo noch Luft nach oben ist.

Maßgeschneiderte, handgefertigte Laufräder.

Nees Wheels ist spezialisiert auf die maßgeschneiderte Anfertigung von Laufrädern. Deutschlandweit gibt es nur eine Hand voll ernst zu nehmender Mitbewerber. Und dennoch verkörpert die bisherige Außendarstellung nicht die Präzision, Exklusivität und Perfektion, die in den Produkten steckt. Da geht noch was!

 

2. Pragmatismus

Ja, es wäre schön wenn man sich an dieser Stelle drei Monate rein konzeptionell an die Sache ran tasten könnte. In der Praxis allerdings ist dafür selten Zeit. Und zahlen wollen das auch die wenigsten Kunden. Pragmatismus ist gefragt. Was muss sofort angegangen werden? Was später? Und wo soll die Reise hin gehen? Die Saison beginnt, die Messen öffnen ihre Tore und Nees Wheels hat keine Visitenkarten. Alles weitere muss später folgen.

 

3. Die zündende Idee

Was ist das Alleinstellungsmerkmal von Nees Wheels? Der sympathische junge Mann in Zipper und Baggies, der – fällt ein mal das Wort Laufrad – kaum noch zu bremsen ist, ist sicherlich der wesentliche Aspekt, der Nees Wheels zu Nees Wheels macht. Entsprechend gut funktioniert die Mund-zu-Mund-Propaganda. Da brauchen wir nicht dran schrauben. Unsere Idee setzt an einem anderen Punkt an: Nees Wheels fertigt einzigartige Laufräder, die anderen Velophilen definitiv auffallen. Und genau da muss deutlich gemacht werden, welcher Feder (oder eher welchem Zentrierständer) das Rad entsprungen ist. Und das auf eine edle, subtile und unaufdringliche Art, bei der man vielleicht auch ein zweites mal hinsehen muss.

Zwei unerlässliche Komponenten für beste Ergebnisse: Präzision und Erfahrung.

Der flächenmäßig größte Teil des Laufrads ist die Felge. Und diese sind in der Regel schwarz. Um nicht – wie anderen Hersteller – mit grellen Neonfarben und erschlagenden Logos um die Aufmerksamkeit der Betrachter zu wetteifern, ziehen wir uns bewusst zurück. Wir hinterlassen einen kleinen Fingerabdruck auf der (schwarzen) Felge. In schwarz. Da wir zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht an den Felgen sind, zurück zu den Visitenkarten. Die Kern-Idee aber steht: Wir kosten Schwarz in all seinen Facetten aus.

 

4. Das erste Produkt: Die Visitenkarte

Gedruckt wurden verschiedene Schwarz-Töne, die durch eine teilweise aufgetragene Lackierung besonders zur Geltung kommen. Ein Effekt, der sich perspektivisch auch auf vielen Werbemitteln umsetzen lässt. Die Karte ist im ersten Moment dezent und unaufdringlich. Erst bei genauerem Betrachten (und je nach Winkel des einfallenden Lichts) tritt edel und subtil das Signet von Nees Wheels in den Vordergrund. Auf der Rückseite sind alle Kontaktdaten auch für den internationalen Einsatz vorbereitet. Ein nächster Schritt, den wir gerne gemeinsam mit Nees Wheels gehen möchten.

Wir freuen uns auf die nächsten Projekte!


Sie sind ebenfalls auf der Suche nach der zündenden Idee, sind aber unsicher ob Sie sich das leisten können? Schreiben Sie uns einfach an. Wir finden eine Lösung.


 

Visitenkarte mit partieller Lackierung

 

Kunde: Nees Wheels Laufradbau
Konzeption, Kreation, DTP-Arbeiten & Druckabwicklung: Daniel Bös